Fremdsprachen erlernen: Auch im Alter noch möglich und sinnvoll

fremdsprache

Viele Menschen lassen sich von ihrem Alter entmutigen eine neue Sprache zu lernen. Dabei bringt eine neu erlernte Sprache auch im hohen Alter noch sehr viele positive Aspekte mit sich. In diesem Beitrag werden die Vorzüge einer neuen Sprache aufgezeigt und erörtert, was man beachten muss, damit das Erlernen auch gelingt.

Gründe um eine Fremdsprache zu erlernen

Im Urlaub mit Einheimischen sprechen können

Senioren sind oft sehr reisefreudige Menschen und alleine deswegen lohnt es sich eine neue Sprache zu erlernen. Wenn man die Sprache des Lieblingsurlaubslandes beherrscht, entstehen ganz neue Möglichkeiten das Land zu entdecken. Sie können sich mit den Einheimischen unterhalten und deren Kultur besser kennenlernen. Außerdem werden Urlauber, welche die Sprache des Lands beherrschen mit großer Wahrscheinlichkeit nicht über den Tisch gezogen und freundlicher behandelt.

Filme in anderen Sprachen ansehen können

Für viele Menschen ist die Medienwelt auf die deutsche Sprache begrenzt. Zwar gibt es im deutschsprachigen Raum sehr gute Informations- und Unterhaltungsquellen, dennoch öffnet einem eine neue Sprache das Tor zu einer anderen Welt. Mit der neuen Sprache können Filme in der Originalsprache angeschaut werden (in welcher diese oft deutlich lustiger sind) oder auch ausländische Zeitungen gelesen werden.

Sprache lernen als Gehirntraining

Eine neue Sprache zu erlernen hält Sie jung und lässt das Gehirn nicht einrosten. Wer ständig dazulernt und sich für neue Dinge begeistert bleibt geistig viel länger fit als Menschen, die das nicht tun. Die ständige Beanspruchung von gewissen Gehirnzellen, die sonst nicht angesprochen werden, kann sich nur positiv auf Ihren Gesundheitszustand auswirken.

Das müssen sie beim Lernen von neuen Sprachen im Alter beachten

fremdsprache-tafel

Geduld ist gefragt

Oft brauchen ältere Menschen etwas länger um eine Sprache zu erlernen wie jüngere und das ist auch vollkommen in Ordnung. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen. Sich selber unnötigen Druck aufzuerlegen bringt gar nichts und ist nur kontraproduktiv. Viele Menschen starten übermotiviert in die Lernphase und sind nach wenigen Wochen entmutigt, wenn es nicht so läuft wie sie es sich vorgestellt haben.

Realistische Ziele setzen

Dieser Punkt knüpft fast direkt an vorherigen an. Es ist wichtig sich realistische Ziele zu stecken und nicht die Illusion zu haben, dass man die Sprache nach zwei Wochen perfekt beherrscht. Lieber am Tag wenige Vokabeln lernen und diese öfters wiederholen, als zwanghaft möglichst viele Vokabeln in den Kopf pressen zu wollen.

Strukturiertes Vorgehen

Das strukturierte Vorgehen stellt für ältere Menschen oft weniger ein Problem dar, als für junge Leute. Durch die gesammelte Lebenserfahrung können ältere oft besser einschätzen, was wichtig ist und was nicht. Strukturiertes Vorgehen bedeutet, dass zuerst mit den Grundlagen begonnen werden sollte. Grundlagen sind etwas Begrüßung und Verabschiedung oder wie man Essen bestellt. Schritt für Schritt sollte man sich dann steigern und neue Vokabeln erlernen. Anfangs ist es wichtiger Vokabeln statt Zeitformen zu erlernen.

Sprache und Aussprache mit Videos, Hörbüchern und Filmen lernen

Um eine Sprache zu erlernen, können Medien ein hilfreiches Instrument sein. Ältere Menschen haben häufig Schwierigkeiten die gelernten Wörter richtig auszusprechen. Videos, Filme und Hörbücher können dafür gute Instrumente sein, um sich an die Aussprache zu gewöhnen. Probieren Sie Filme in der Fremdsprache mit Untertitel (ebenfalls in der Fremdsprache) anzusehen. Es ist nicht schlimm, wenn man nicht alles versteht, die Hauptsache ist, dass man ein paar neue Wörter kennenlernt.

fremdsprache-flaggen

Lernen mit einem Partner effektiver

Man kann sich Sprachen auch allein beibringen, wenn man das will. Dennoch lernt man zu zweit oder gar in Gruppen viel leichter als allein. Das Lernen mit einer anderen Person bringt viele Vorteile mit sich. Man hat jemanden mit dem man die Sprache aktiv anwenden kann und dann nicht immer alleine vor dem Vokabelheft sitzen muss. Man lernt eine Sprache schneller, wenn der gelernte Stoff mit einer anderen Person aufgearbeitet und diskutiert wird. Man kann Termine vereinbaren bei denen man nur in der Fremdsprache spricht, um mit der Sprache warm zu werden. Außerdem können Rückschläge besser verkraftet und gemeinsam überwunden werden. Wer niemanden kennt, der die Sprache ebenfalls erlernen möchte, kann sich nach Sprachcafés in der Nähe erkundigen. Diese sind eine Plattform um Fremdsprachen aktiv anzuwenden und um interessante Gespräche mit anderen Mensch führen zu können, welche die Sprache ebenfalls erlernen wollen.

Nutzen Sie Wartezeiten um zu Lernen

Falls Sie sich entschließen einen Sprachkurs zu besuchen ist das gut, reicht aber nicht. Für ein erfolgreiches Erlernen der Sprache muss man sich auch außerhalb des Kurses mit der Sprache beschäftigen. Gehen Sie während Sie auf den Bus warten verschiedene Gegenstände in der Umgebung im Kopf durch und versuchen Sie diese in der Fremdsprache zu benennen. Wartezeiten an Bushaltestellen oder im Supermarkt können sinnvoll genutzt werden. Lesen Sie eine Zeitschrift oder einen Artikel im Internet in der Fremdsprache um die Zeit sinnvoll zu nutzen.

Fazit

Eine Sprache zu erlernen macht im Alter absolut Sinn und hält Sie geistig fit. Dennoch gilt es einige Besonderheiten und Tricks zu beachten damit dies auch nachhaltig gelingt. Es ist nie zu spät den Horizont zu erweitern und etwas Neues zu lernen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here