Richtige Ernährung bei Gicht: Mit diesen Ernährungstipps können Sie einen Gichtanfall verhindern

Füße Gicht Schwellung

Gicht kommt in Schüben und ist für die Betroffenen sehr schmerzhaft. Richtige Ernährung kann dabei helfen, besser mit der Krankheit Gicht zu leben und Gichtanfälle sogar zu verhindern. In diesem Beitrag lernen Sie, welche Lebensmittel Sie essen sollten und welche Sie lieber vermeiden.

Was ist Gicht?

Gicht zählt zu den Rheuma-Erkrankungen. Zu Gichtanfällen kommt es durch eine zu hohe Konzentration an Harnsäure im Blut. Dies ruft Entzündung in Gelenken hervor und kann Gelenke sogar langfristig schädigen. Mit der richtigen Ernährung wird der Harnsäurespiegel im Blut gering gehalten und es kommt seltener zu Entzündungen. Mit der Ernährung kann man einem Schub lediglich vorbeugen. Kommt es dennoch zu einem Gichtanfall, sollte immer ein Arzt aufgesucht werden.

>> Erfahren Sie hier mehr über Rheuma Erkrankungen

Befolgen Sie diese Ernährungstipps

Diese Lebensmittel sollten Sie nicht oder nur selten zu sich nehmen

  • Alkohol: Bier und Hochprozentiges sollten Sie unbedingt vermeiden. Die Hefe im Bier begünstigt Gichtanfälle. Wein in geringen Maßen stellt jedoch kein Problem dar.
Bier Ernaehrung Gicht
Bierhefe kann zu Gichtanfällen führen.
  • Fleisch: Sie sollten Fleisch maximal 2x pro Woche essen. Verzichten Sie vollkommen auf stark verarbeitetes Fleisch wie Wurst oder Salami. Rotes Fleisch wie Rind oder Innereien sollten Sie ebenfalls meiden. Fettarmes Fleisch (Huhn, Pute) eignet sich am besten für eine Gicht-freundliche Ernährung.
  • Fisch: Auch bei Fisch und Meerestieren ist Vorsicht geboten. Essen Sie dies maximal 2x pro Woche. Vollkommen verzichten sollten Sie auf Dosenfisch. Greifen Sie lieber zu frischem Fisch.
  • Hülsenfrüchte: Bohnen, Erbsen und Linsen sollten Sie nur in geringen Maßen genießen.
  •  Fruchtsäfte: Vielen Fruchtsäften ist Fructose zugesetzt. Dieser Stoff fördert Gicht-Schübe. Verzichten Sie auf Fruchtsäfte und greifen Sie lieber zu einem Wasser mit Orangen- oder Zitronenscheiben.
Zitrone Wasser
Tauschen Sie den Fruchtsaft gegen Zitronenwasser.
  • Gemüse: Manche Gemüsesorten begünstigen einen Gichtanfall, weshalb Sie Gemüse wie Brokkoli, Lauch und Spinat nur in kleinen Mengen essen sollten.
  • Fette Lebensmittel: Butter, fetter Käse und Speck sollten Sie unbedingt vermeiden. Solche fetten Lebensmittel begünstigen die Gicht-Erkrankung und können zu einem Anfall führen.

Diese Lebensmittel sollten Sie vermehrt essen

  • Fettarme Milchprodukte: Eine eiweißreiche Ernährung beugt Gichtanfällen vor. Um möglichst wenig Fett aufzunehmen, sollten Sie fettarme Milchprodukte essen.
  • Eier
  • Getreide
  • Vitamin C: Achten Sie auf eine möglichst Vitamin C-reiche Ernährung. In Obst wie Orangen, Erdbeeren und schwarzen Johannisbeeren ist besonders viel Vitamin C enthalten.
Orange Vitamin C
Vitamin C in frischen Orangen kann gegen Gichtanfälle helfen.
  • Kirschen: Für die entzündungshemmende Wirkung sind Kirschen bekannt. Die Früchte helfen dabei, einem Gichtanfall vorzubeugen. Mittlerweile gibt es bereits Kirsch-Konzentrate, welche entzündungshemmend wirken und natürlich sind. 30 ml des Extrakts enthält etwa die Wirkstoffe von ca. 90 Kirschen.
Zuletzt aktualisiert am 16. Juni 2020 um 12:23 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
  • Wasser und ungesüßte Kräutertees: Mindestens 2 Liter Flüssigkeit sollten Sie jeden Tag aufnehmen. Setzen Sie hier auf Wasser oder ungesüßte Kräutertees.

Allgemeine Tipps

  • Achten Sie auf Ihre tägliche Kilokalorien (kcal) Einnahme: Schauen Sie darauf, nicht zu viel zu essen und im richtigen Maß zu bleiben.
  • Achten Sie auf Ihr Gewicht: Übergewicht begünstigt Gichtanfälle.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung. Generell gilt: Viel frisches Obst und Gemüse in Ihre Mahlzeiten einbauen.
Gemuese Kiste
Jede Mahlzeit sollte frisches Gemüse oder Obst enthalten.

Fazit

Die richtige Ernährung kann Gicht zwar nicht heilen, jedoch können Betroffene besser mit der Krankheit leben. Durch gesundes Essen wird Gichtanfällen und den damit verbundenen Schmerzen vorgebeugt. Eine einfache Ernährungsumstellung kann so schnell die Lebensqualität verbessern. Kommt es dennoch zu einem Gicht-Schub, sollten Sie dringend Ihren Arzt aufsuchen und sich behandeln lassen. Gicht kann Gelenke langfristig schädigen, weshalb eine professionelle Behandlung während eines Gichtanfalls unumgänglich ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here