Autofahren im Alter: Wann wird man zur Gefahr im Straßenverkehr?

0
Auto, car, Driver, Sign, Symbol
Wikimedia, Inkwina

Mit steigendem Alter nimmt die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit ab und manche Senioren können eine ernsthafte Gefahr im Straßenverkehr werden. Heiße Debatten wurden schon geführt und von Führerschein abnehmen und Nachprüfungen wurde schon alles erwähnt. Viele Menschen sind der Meinung, dass Senioren selbst wissen sollen, wann sie den Führerschein abgeben sollen, andere fordern ein Fahrverbot für Menschen über 80 Jahren. Doch wann ist Autofahren im Alter eine Gefahr und was sollten Sie für sich selber immer beachten?

Senioren oft Hauptschuldige bei Unfällen

Ca. 15% aller Autofahrer sind Senioren. Sie sind zwar weniger in Unfälle verwickelt wie junge Fahrer, jedoch sind sie bei Unfällen meisten die Hauptschuldigen. Bei den über 75-jährigen sind sogar 80% am Unfall schuld (Statistik für Deutschland). Wenn man bedenkt das Senioren meist nur kurze Strecken zurücklegen, ist das eine sehr hohe Unfallquote. Ursachen für die Unfälle sind meist die Missachtung der Vorfahrt, Lenkfehler, Abbiegefehler oder Abstandfehler.

Gesundheit & Medikamente beeinträchtigen Fahrtüchtigkeit

Es lässt sich einfach nicht abstreiten, das mit zunehmendem Alter auch die Augen und Ohren schlechter werden. Die Beweglichkeit wird schlechter und so ist zum Beispiel der Schulterblick nicht mehr möglich. Auch die Reaktionszeit verlängert sich und die Senioren und Seniorinnen können sich nicht auf mehrere Dinge konzentrieren. Zusätzlich steigt die Anzahl der Medikamenten und so wird die Wahrnehmung beeinflusst.

Fahrtauglichkeitstests helfen

In vielen Ländern müssen Senioren in gewissen Abständen Fahrtauglichkeitstests oder eine ärztliche Untersuchung machen. Australien geht sogar einen Schritt weiter und verpflichtet 80-jährige zu den Tests. Verweigern sie diese, wird ihnen der Führerschein entzogen. Auch in Österreich und Deutschland wird immer öfters über solche Maßnahmen diskutiert. In manchen Fahrsicherheits-Trainingszentren werden Sicherheitstrainings speziell für Senioren angeboten. Sie müssen dann Situationen wie Spurwechsel, Einfädeln in einer mehrspurigen Straße oder Linksabbiegen üben. Sie wollen auch Frauen ansprechen, die erst kürzlich regelmäßig fahren.

Führerschein für Senioren oft notwendig

Für die meisten Senioren ist der Führerschein, wie für alle anderen Personen, notwendig. Nur so kann die Mobilität vor allem am Land beibehalten werden. Arztbesuche und Einkäufe ohne das eigene Fortbewegungsmittel sind undenklich. Als Lösungsansatz hört man immer öfters von beschränkten Fahrerlaubnissen. Senioren die so einen Führerschein haben dürfen zum Beispiel nur bei Tageslicht fahren oder nicht mehr auf die Autobahn. So werden gewisse Gefahren gebannt und die Unabhängigkeit bleibt erhalten.

Drängen Familie, Freunde und auch der Arzt zum Aufgeben des Autofahrens sollte der Betroffene, auch wenn es schwer fällt, auf diese hören. Es gibt schon viele Geräte wie zum Beispiel Elektromobile welche trotz Führerscheinverlust die Unabhängigkeit nicht einschränken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here