Haustiere – Aktivität und Unterhaltung für Senioren

0
Jack Russel Welpe
Ich will ein Freund sein

In Zeiten mangelnder sozialer Kontakte wurde festgestellt, dass Senioren die ein Haustier besitzen, glücklicher leben als die Senioren, die kein Haustier haben.

Besonders beliebt sind kleine Hunde oder Katzen, welche das Leben mit den Senioren teilen. Zum einen fördert das Gassi gehen mit den Hunden die Aktivität, zum anderen finden sich bei diesen Gelegenheiten oft auch Gleichgesinnte, die die täglichen Spaziergänge mit den Haustieren gemeinsam antreten. So wird außer der Fitness des Senioren, gleichzeitig auch die Knüpfung neuer sozialer Kontakte gefördert. Selbst bei an Demenz erkrankten Personen bildet sich der positive Effekt das diese Personen im Umgang mit anderen bedeutend entspannter und wacher auftreten.

Gerade wenn der Fall eingetreten ist, dass jemand einen nahen Angehörigen verloren hat, lässt sich durch ein Haustier eine Ablenkung und zum Teil sogar ein Ersatz für diese Person schaffen. Der Wunsch nach Berührung und Zuneigung steht bei jedem Menschen an vorderer Stelle. Diesen Wunsch können sich Senioren zum Beispiel durch ein Haustier erfüllen. Allzu oft ist dieses Haustier dem Senioren ein Kamerad auf lange Zeit. Doch hier treten nicht nur Hunde in den Vordergrund, auch Katzen oder Vögel sind bei den Haustieren die sich Senioren Wünschen sehr beliebt. Welcher Art das Haustier ist, spielt oft nur eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist, dass jemand da ist, für den der Senior sorgen kann, der seine Aufmerksamkeit fordert und fördert und der dafür sorgt, dass sich das Herrchen oder Frauchen nicht einfach gehen lässt.

Viele Freundschaften sind schon über den gemeinsamen Umgang mit einem Tier entstanden. Auch die Barriere zwischen Jung und Alt lassen sich durch gemeinsame Tierliebe viel leichter überwinden. Es stehen viele Tiere zur Auswahl, wobei die Art des Tieres das gehalten werden darf und kann nur von der Größe der Unterkunft und den Anforderungen an den Tierbesitzer abhängig ist. So bieten sich auch Fische in einem Aquarium oder Kleintiere wie Meerschweinchen oder Hauskaninchen an. Gleich, welcher Art das Tier ist, eines ist immer gegeben, dem Wunsch nach Aufmerksamkeit und Kontakt kann durch Haltung eines Haustieres entsprochen werden. Selbst viele voll- oder teilstationäre Einrichtungen der Seniorenbetreuung und Pflege kommen dem Wunsch nach einem Haustier bereits nach. Mit sogenannten Therapiehunden werden auch an Demenz erkrankte Senioren zum Teil wieder mobilisiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here